Matilda und die Sommer Sonnen Insel - Martina Sahler und Heiko Wolz

Dienstag, 2. August 2016




Originaltitel: Matilda und die Sommer Sonnen Insel (Band 1)
Autor/in: Martina Sahler und Heiko Wolz
Erschienen: 1. Juli 2016
Format: Hardcover
Seitenzahl: 256 Seiten
ISBN: 978-3-551-65165-5
Preis: € 9,99
Verlag: Carlsen

Will ich kaufen!

Sommer am Meer, Surfen und die erste Liebe:
Matilda, Emmy, Johanna und Merit leben auf der Insel. Sie sind die „Summer Girls“ und treffen sich meist bei Matilda, deren Vater eine Windsurfschule betreibt. Es ist Ferienbeginn, zahlreiche Anmeldungen flattern der Surfschule ins Haus. Es ist der erste Sommer, in dem die Mädchen auch die Jungs im Auge haben ...


Ich liebe das Cover vom Buch. Es ist verspielt und sehr sommerlich und ich kann mir kaum vorstellen, wie schön die gesamte Reihe aussehen wird! 
Schon ab der ersten Seite versprüht das Buch eine Sehnsucht nach Sommer und der einfache Schreibstil passt sich diesem Gefühl nahtlos an. Durch die Leichtigkeit des Romans fehlt mir aber die Tiefe. Alles wird recht oberflächlich behandelt. Das Fehlen der Mutter, der Streit mit der Cousine und noch einiges mehr. Ich hätte mir an vielen Stellen mehr Details gewünscht und für mich hätte der Fokus nicht unbedingt auf der Liebesgeschichte liegen müssen.

Die eigentliche Liebesgeschichte wird dabei auch recht oberflächlich behandelt. Es gibt keine Dates oder ähnliches und mir kommt alles ein bisschen überstürzt vor und dabei muss ich öfters an mich selbst in diesem Alter denken und das ich nicht reif genug wäre für so eine ernste Beziehung. Ich verstehe auch nicht wirklich warum Matilda sich so dagegen wehrt, aber das liegt wahrscheinlich auch an ihrem Alter.

Schade fand ich auch, dass die anderen Charaktere unter gehen und man diese nicht wirklich kennen lernt, aber das ändert sich bestimmt in den anderen Bücher dieser Reihe. Negativ fand ich jedoch, dass jedes Mädchen der Summer Girls einem Stereotyp entspricht. Die Schöne, der Bücherwurm, die Sportlerin und die Schüchterne, mehr steckte hinter den Mädchen nicht und mir fehlt da die Vielseitigkeit. Ein Mädchen ist nicht nur schön und beliebt, sie kann genauso ein Bücherwurm sein.
Mir hat dafür sehr gefallen, das Lasse nicht der typische Schönling ist, den alle direkt bewundern und jedes Mädchen ihn haben will, das fand ich sehr sympathisch.

Das Windsurfen gibt dem Roman einen ganz neuen Aspekt und ich habe sofort Lust gehabt auch mal Windsurfen zu gehen. Das Setting am Strand finde ich auch wunderschön und es gibt wenige Bücher, die so sehr Sommer schreien wie dieses. 

Matilda und die Sommerinsel von Martina Sahler und Heiko Wolz ist ein Buch, das vor allem durch seine Leichtigkeit überzeugt, zwar wird nicht jeder Aspekt genügend betrachtet, aber wenn man nach einer leichten Sommerlektüre sucht, ist man hier definitiv an der richtigen Stelle. 

Mein Dank gilt dem Carlsen Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Keine Kommentare:

Kommentar posten