Once Upon a Time (Staffel 1&2)

Dienstag, 9. August 2016




Seriendetails

Erstausstrahlung: 23. Oktober 2011 (USA)
                              4. September 2012 (Deutschland)
Länge: 42 min
Genre: Fantasy, Mistery, Märchen, Drama

Inhalt

Die Serie „Once upon a Time“ dreht sich um Emma Swan, eine toughe Frau mit einer schwierigen Vergangenheit.
An ihrem 28. Geburtstag wird sie von einem kleinen Jungen besucht, der sich ihr als ihr eigener Sohn vorstellt, den sie zur Adoption freigab. Henry führt ein trauriges Leben bei seiner kaltherzigen Adoptivmutter Regina Mills, die als Bürgermeisterin die Macht über das Städtchen Storybrooke hat. Henry lockt Emma in seine Heimatstadt und bittet sie um ihre Hilfe.
Die Bewohner der geheimnisvollen Stadt Storybrooke sind eigentlich Märchenfiguren, jedoch wissen sie nichts mehr von ihrem ungewöhnlichen Vorleben seit sie von der bösen Königin verflucht wurden. Henry will Emma mit einem alten Märchenbuch überzeugen, dass nur sie den Fluch brechen und so in der Gegenwart gefangenen Märchenfiguren wieder in ihr richtiges Leben zurückbringen kann.

Meine Meinung

Staffel 1 hat mich schon von der ersten Folge an überzeugt. Storybrook wirkt verlassen aber trotzdem magisch und man weiß noch nicht genau, was an der Stadt nicht stimmt, aber man ist neugierig mehr zu erfahren.
Mir gefallen vor allem die Rückblicke in das Leben der einzelnen Figuren, obwohl die Geschichte zweier Figuren überwiegt, welche ich aber am uninteressantesten finde.
Ich finde Staffel 1 sehr gelungen und die Auflösung des Konflikts fand ich auch sehr schön.

Staffel 2 fing auch vielversprechend an, aber irgendwie gab es so viele Plot Twists, dass ich nicht genau beschreiben kann, wovon diese Staffel genau handelt.
Obwohl es die zweite Staffel ist, gibt es weiter Rückblenden, in denen man noch mehr Neues von alten Charakteren lernt, dazu lernt man weitere Märchenfiguren kennen, wodurch die Show nie langweilig wird.
Das Ende der zweites Staffel kam dann doch etwas überstürzt und für mich blieben einige Fragen offen und da so  viel in der Staffel behandelt wurde, wurden einige Details außen vor gelassen. ich hätte mir gewünscht, dass die Staffel einen Handlungsstrang ausführlicher behandelt hätte.

Once Upon a Time erhält seinen besonderen Charme durch die Neuinterpretation altbekannter Märchenfiguren, die diese in einem neuen Licht zeigen und die Serie dadurch besonders spannend macht.

Ich bin gespannt wie sich die Serie weiter entwickelt und ob sie ihr hohes Level halten kann.


Habt ihr Once Upon a Time schon geguckt und wenn ja, wie fandet ihr die Serie und wenn nicht, wollt ihr sie noch gucken?

Kommentare:

  1. Ich kann mich gar nicht mehr genau erinnern, wie weit ich bin mit der Serie. Es ist ein paar Jahre her, dass sie mal auf Super RTL lief und da hab ich glaube ich die ersten 2 oder 3 Staffeln gesehen. Mich hat das Konzept auch sehr überzeugt. Die Märchenfiguren mit ihren eigenen Geschichten und das Geheimnis hinter Storybrook, Emma und ihren Sohn *.* Wirklich super Idee. Ich kenne ja viele, die die "schlechten" Special Effects hassen etc. aber ich finde, insgesamt ist die Serie trotzdem sehr sehenswürdig. Durch deine Begeisterung dafür in letzter Zeit will ich glaub ich nochmal von vorne damit anfangen =D

    Liebe Grüße,
    Ley

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit den Special Edects finde ich trifft nur teilweise zu. Wenn sie in Räumen im Märchenwald stehen, sieht man genau, dass das nur durch den grean Screen funktioniert aber das macht die Geschichte nicht schlechter und was bringt einem gute Effekte, wenn die Handlung scheiße ist :D

      Löschen