Frostblüte - Zoë Marriott

Sonntag, 20. Oktober 2013




Originaltitel: Frostfire 
Autor/in: Zoë Marriott
Erschienen: 2. Oktober 2013
Format: Softcover
Seitenzahl: 464 Seiten
ISBN: 978-3-551-31270-9
Preis:€ 14,99
Verlag: Carlsen

Will ich kaufen!

Frost lässt keinen an sich heran – aus gutem Grund: Sie trägt einen Wolfsdämon in sich, der immer dann hervorbricht und sie wahllos töten lässt, wenn sie verletzt oder von Gefühlen überwältigt wird.
Als sie sich notgedrungen einer Schar Krieger anschließt, die das Königreich vor Aufständischen schützen, weckt sie schnell das Interesse von Luca, dem Anführer, und das Misstrauen von Arian, seinem besten Freund. Beide Männer spüren, dass sie etwas verbirgt. Und Frost ahnt bald, dass einer von ihnen das Feuer ihrer Gefühle entfachen wird. Doch zu welchem Preis?
Eine Heldin zum Niederknien – fragil und stark zugleich. Eine Geschichte zum Mitfiebern – beim Kampf gegen gnadenlose Schurken und innere Dämonen. Ein Buch zum Schwelgen und Verschlingen – voller unerwarteter Freundschaft, schwerer Entscheidungen und zarter, bittersüßer Liebe
 Ich verstehe nicht wirklich wieso das deutsche Buch "Frostblüte" heißt, im ganzen Buch habe ich keinen weiteren Sinn im Titel gesehen, beim englischen Titel "Frostfire" hingegen schon, der sich mir aber erst gegen Ende offenbart hat.
"Als der Wolf das erste Mal Besitz ergriff, war ich acht."


Ich hatte mich an die Unwahrheit geklammert, 
weil es einfacher war, als mir einzugestehen, wovor ich mich fürchtete. 
Wovor ich mich in meinem Herzen schon immer gefürchtet hatte.
Dass ich nicht zu den Guten gehörte.

(Seite 111)

Ich hatte angefangen das Buch zu lesen und kam erst gar nicht rein, ich war verwirrt und hab nichts verstanden, aber nach und nach habe ich alles Verstanden und meine Fragen vom Anfang haben sich irgendwann alle geklärt.

Ich hatte Mitleid mit Frost. Sie war einsam und ängstlich, aber dennoch so selbstlos, gütig und stark. Am Anfang hab ich sie mir als verängstigendes Kaninchen vorgestellt, dass immer weglaufen will. Und ich habe ihren Wandel im Buch geliebt, wo sie ihre Unsicherheit ablegt und es ist wirklich toll, dass sie nicht gleich bleibt.

Luca ist ein Mensch, der immer alles positiv sieht und manchmal ging es mir echt auf den Sack, aber ich habe geliebt wie er mit Frost umgegangen ist. Er hatte eine unglaubliche Geduld und er war genauso gütig wie Frost.

Ich mochte Arian am Anfang gar nicht, er war fies, gemein und mürrisch, aber man hat schnell gemerkt, dass mehr dahinter steck, dass seine Vergangenheit grausam ist, aber dennoch war er irgendwie faszinierend.

Die anderen neben Charaktere sind liebevoll gestaltet und jeder ist was ganz besonderes.

Und dann kam das was keiner (hust, hust) erwartet hat: Das Liebes-Dreieck. Kommt es nicht in jedem dritten Buch vor? Aber die Lösung dieses Dreieckes fand ich ein bisschen fragwürdig und ich habe mich gefragt, ob es dieses Liebes-Dreieck nötig war.

Das Buch blieb spannend und ich war so froh darüber, dass nicht so viel von Politik und Probleme damit geredet wurde, denn dabei langweile ich mich immer und ich fand, dass die Spannung bis zum Ende bliebt und auch die Veränderung aller Protagonisten sind wundervoll. Am besten fand ich die von Frost, die es wirklich verdient hat.

Das Ende fand ich traurig, aber auch wunderschön.
Ein Buch, dass wunderschön ist, zeigt, dass nicht so ist wie es scheint und ich hab es wirklich genossen, dieses Buch zu lesen. Auch wenn ich einige Dinge fragwürdig fand, bin ich im Ganzen begeistert vom Buch.
5 von 5

Vielen Dank an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar von Frostblüte.

Kommentare:

  1. Huhu,
    ich lese das Buch auch gerade. Und bis jetzt geht mir ähnlich wie dir am Anfang. Ich komme einfach noch nicht so zu recht. Aber du machst mir Hoffnung das es besser wird.
    LG Chia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi-hi,

      ich hoffe ich habe nich zu viel versprochen :)

      Liebe Grüße,
      Jessi

      Löschen
  2. Sind es denn wirklich sooo gravierende Dinge, die man nicht versteht?
    Ich war nämlich auf der Seite der Autorin und habe dort herausgefunden, dass sie schon ein Buch in dieser Welt geschrieben hat. Frostblüte habe keine der vorigen Charaktere in sich, aber trotzdem würden Verbindungen zwischen den Charakteren aus dem einen Buch und Frostblüte bestehen.

    Und ich frage mich jetzt, ob ich auf englisch beide lesen sollte oder, ob Frostblüte auch so verständlich ist. (Ich finds aber trotzdem doof von Carlsen nur den "z" Band zu übersetzen, auch wenn sie nicht aufeinander aufbauen)


    lg bibi ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, Gott. das "z" sollte "zweiten" heißen ^^

      Löschen
    2. Das wusste ich gar nicht :o Das erklärt aber auch, wieso so wenig über die andere Welt geredet wird...aber ich habe alles verstanden, komisch ist es trotzdem :D

      Danke für die Info und liebe Grüße,
      Jessi

      Löschen
  3. Das hört sich doch ganz gut an :D . Das Liebesdreieck war zwar vorhersehbar (sobald zwei Jungs im Spiel sind, weiß man Bescheid ;D ), aber die Liebenswürdigkeit der Charaktere sollte sowas eigentlich immer ausgleichen, wenn es nicht glaubwürdig genug ist.

    Ich finde es richtig doof, dass nur der zweite Band übersetzt wurde. Bei den 7 Königreichen von Kristin Cashore kann man es sich ja auch nicht vorstellen, dass nur "Die Königliche" übersetzt werden würde, nicht aber "Die Beschenkte". Es gibt ja auch Leser, die gerne chronologisch lesen :/

    Jetzt fällt es mir erst auf: Frost und ich sind Namensvetter :D .

    Liebe Grüße,
    Katie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, immer diese Liebesdreiecke :D

      Ich verstehe es nicht, ist doch voll dumm :D

      Liebe Grüße an den Namensvetter (du bist ein Junge, Vetter ist doch männlich oder?) von Frost,
      Jessi

      Löschen