Godspeed - die Reise beginnt - Beth Revis (Band 1)

Mittwoch, 28. August 2013

Originaltitel: Across the Universe

Übersetzer/in: Simone Wiemken

Erschienen: August 2011

Format: gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 448 Seiten

ISBN: 978-3-7915-1676-9

Preis: € 19,95

Verlag: Dressler
Die Welt von morgen - ein Thriller der Extra-Klasse Die 17-jährige Amy ist einer der eingefrorenen Passagiere an Bord der "Godspeed". Sie und ihre Eltern sollen am Ende der Reise zu einem neuen Planeten wieder erweckt werden 300 Jahre in der Zukunft. Doch Amys Kühlkasten wird zu früh abgeschaltet. Wollte jemand sie ermorden? Gewaltsam ins Leben zurückgerissen, findet sie sich in einer fremden Welt wieder, in der alle Menschen einem tyrannischen Anführer folgen. Nur einer widersteht: der rebellische Junior, der sich fast magisch angezogen fühlt von Amy. Gemeinsam versuchen die beiden, den schrecklichen Geheimnissen der "Godspeed" auf die Spur zu kommen. Doch kann Amy Junior trauen? Eine packende Gesellschaftsvision und ein fesselnder Pageturner um eine große Liebe, der Traum von Freiheit und tödliche Gefahren. Erster Band der Trilogie.
Ich finde das Cover vom ersten Band, also von diesem hier, viel schöner als das von Band 2 und 3, aber das Cover ist nicht so schön wie von der englischen Ausgabe.
" »Lass Mom als Erste gehen«, sagte Dad."

 
Ich fand den Anfang, als Amy und ihre Familie eingefroren wurde, spannend, aber als dieser Teil vorbei war und man viel mehr über Junior und dem Ältesten erfahren hat, war ich ein bisschen gelangweilt. Es gab irgendwie so wenig Handlung und die Geschichte hat mich nicht gepackt und das ging so weiter, bis Amy aufgetaut wurde. Ein Teil des Buches war aber viel zu vorhersehbar und ich habe mir so was schon gedacht, als diese eine Figur aufgetaucht war. Dann kam der Teil der Geschichte der nicht wirklich spannend war, aber okay, ich hab's gerne gelesen. Auf den letzten Seiten kam dann endlich ein bisschen Spannung und auch zwei Wendungen mit denen ich eben nicht gerechnet hatte und ihr wisst ja alle, wie sehr ich das liebe.
Die Figurengestaltung von Amy fand ich unglaublich gelungen, sie wirkte so, als würde sie ihre Eltern und ihr Leben auf der Erde wirklich vermissen und es nicht einfach vergessen.
Ich fand Junior gut, weil er eben nicht wie die Bauern zu allem Ja und Amen gesagt hat was der Älteste ihm vorgeschrieben hat und ihm erzählen wollte, aber trotzdem hat mich irgendwas an Junior gestört, aber ich kann nicht genau sagen was.
Das Raumschiff Godspeed fand ich sehr fortschrittlich gestaltet und umso unlogischer fand ich, dass es normale Schlösser in den Türen gab. Aber sonst war die Umgebung von Godspeed gut gestaltet und mir hat es Spaß gemacht, dieser Welt zu erkunden.
Ich fand, dass die Geschichte mit Hardley und seiner großen Liebe untergegangen ist, es blieben (bei mir) Fragen offen und diese hätte ich gerne geklärt.
Aber am Ende, nachdem alles geklärt wurde und die Handlung eigentlich beendet wurde, was passiert in Band zwei? Was will uns die Autorin noch erzählen? Und ich habe die Sorge, dass die Geschichte einfach in die Länge gezogen wird.
Das Buch konnte mir durch einige Wendungen packen konnte, aber da der Anfang für mich langweilig war, kann ich nicht die volle Punktzahl vergeben. Der Auftakt der Trilogie ist meiner Meinung nach gelungen und ich bin schon gespannt, was in Band zwei und drei geschehen wird.
4 von 5
Ich möchte mich ganz herzlich beim Dressler Verlag für das Rezensionexemplar von "Godspeed - die Reise beginnt" bedanken.

Kommentare:

  1. Ja, ich empfand genauso :) Nur das ich glaube ich 4 'Punkte' vergeben würde. Mir war alles einfach zu vorraussehend...

    AntwortenLöschen