So nah und doch so fern - Ann Brashares

Sonntag, 25. August 2013

Originaltitel: My Name is Memory

Übersezter/in: Sylvia Spatz

Erschienen: 10. Juni 2013

Format: Klappenbroschur

Seitenzahl: 368 Seiten

ISBN: 978-3-570-58517-7

Preis: € 14,99

Verlag: carl's books

Nur ganz wenige Menschen verfügen über die Gabe, sich an ihre früheren Leben zu erinnern. Daniel ist einer von ihnen. Sein Gedächtnis reicht viele Jahrhunderte, viele Leben zurück – und er erinnert sich an eine junge Frau, die er einst unglücklich geliebt hat. Nach jeder Rückkehr in eine neue Existenz begibt er sich auf die Suche nach ihr, bis er im heutigen Virginia auf Lucy trifft. In ihr erkennt er seine schicksalhafte Liebe wieder. Für Lucy aber ist Daniel ein völlig Fremder, auch wenn sie sich auf unheimliche Weise zu ihm hingezogen fühlt. Und beide ahnen nicht, dass ein dunkler Schatten aus der Vergangenheit ihre gemeinsame Zukunft bedroht.
Ergreifend erzählt Ann Brashares die Geschichte einer magischen Liebe, die alle Zeit und Widerstände überdauert, und eröffnet dabei einen ganz eigenen, faszinierenden Blick auf Tod und Wiedergeburt.
Ich liebe das Cover, es ist einfach wunderschön und eins der schönsten, die ich bis jetzt besitze.
 "Ich lebe seit mehr als tausend Jahren."


Die Geschichte von Daniel ist tragisch, zwar hing er meiner Meinung nach ein bisschen zu sehr an Lucy, aber irgendwie fand ich die Gefühle die er für Lucy hegt rührend. Die Passagen, in denen Daniel aus seiner Vergangenheit erzählt hat mochte ich besonders gerne, denn in der Gegenwart hat sich alles so ewig lange hingezogen, klar, er wollte sie nicht bedrängen, aber irgendwie war von vorne rein klar, diese beiden gehören zusammen und umso tragischer fand ich, was sich dieser Liebesgeschichte, die sich über so viele Leben zieht, in den Weg stellte. Es schien mir so, als wäre ihnen das Glück vergönnt.
Ich mochte den Schreibstil sehr und durch den Erzähl-Form-Wechsel bekam man das Gefühl, dass Daniel seine Geschichte wirklich erzählt und das hat die Geschichte irgendwie so echt gemacht. Ich habe keine Sekunde an den Gefühlen von Daniel gezweifelt und auch das Lucy Daniel von Anfang an mehr als nur gern hat, fand ich nach einer Zeit auch nicht komisch, denn es muss so sein, sie gehören zusammen.
Daniel ist aber sehr selbstkritisch, kann die Vergangenheit nicht ruhen lassen und würde alles für Lucy machen und ich habe das ganze Buch über gehofft, dass sie doch irgendwann zusammen sein können, so wie sie es schon in ihrem ersten gemeinsamen Leben hätten sein sollen.
Dann kam noch die Sache mit Daniels Bruder und irgendwie war diese ziemlich früh vorhersehbar, aber selbst das fand ich nicht schlimm, es hat dem Buch etwas Spannung verliehen.
Die Idee mit der Wiedergeburt fand ich interessant und jeder der Punkte, die neu dazu kamen, waren in sich logisch und wer weiß, vielleicht gibt es wirklich die Wiedergeburt.
Ich hoffe wirklich sehr, dass es einen zweiten Teil geben wird, denn das Ende vom Buch konnte mich in keiner Weise zufrieden stellen, da das Ende zu offen war. Mir bleibt also nichts anderes übrig, als zu hoffen.
Ein Buch über Liebe, die mehr ist als man sich vorstellen kann, die so viel stärker ist, dass sie sogar den Tod überlebt. Mich konnte Idee und die Umsetzung überzeugen und ich habe es genossen, das Buch zu lesen.
5 von 5
 Ich möchte mich ganz herzlich beim carl's books Verlag für das Rezensionexemplar von "So nah und doch so fern" bedanken.

Erschienen: 28. Dezember 2012

Autor/in: Ann Brashares

Seitenzahl: 384 Seiten

Format: Taschenbuch

ISBN: 978-1594485312

Preis: € 6,00

Verlag: Riverhead Trade

Kommentare:

  1. Hi!

    Eine schöne Rezension, dass Buch hört sich gut an. Mmh, meine Wunschliste wird immer länger, wenn ich durch die ganzen Blogs stöbere.

    Liebe Grüße
    Mone

    monesleseinsel.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Mone,

      danke, das freut mich und meine Wunschliste wird auch immer länger! :)

      Liebe Grüße,
      Jessi

      Löschen